Skip to: site menu | section menu | main content

                                        Don Bosco Zentrum Regensburg

                                                                      Damit das Leben gelingt
Currently viewing: Don Bosco Regensburg » Bericht Umbau

Grün - Groß - Genial

Gravatar example


Endlich ist es geschafft …

und wir sind auch geschafft!




Fast punktgenau zum 15. September konnte die Baumaßnahme „Anbau von Nasszellen am Jugendwohnheim“ beendet werden. Nach nur knapp über 2 1/2-monatiger Bauzeit, wurden die ersten Zimmer mit Nasszellen von unseren jungen Menschen bezogen. Insgesamt sind die „Nutznieser“ recht zufrieden. Natürlich – wie sollte es anders sein – müssen die einen oder anderen Dinge noch nachgebessert werden, aber „Kinderkrankheiten“ gehören eben dort auch dazu, wie überall im Leben!
Eine besondere Note bekam der Anbau und die gesamte Front durch einen neuen Anstrich. Es sind helle freundliche Farben, die auch die Vielfalt des Lebens im DBZ widerspiegeln sollen.
Mein Dank ergeht an alle, die mitgeholfen haben, diese Maßnahme durchzuführen und die auch die damit verbundenen Einschränkungen hingenommen haben.
P.W.



Der (PDF) Artikel aus der MZ

 

Fotos vom Anbau



Weitere Fotos vom Anbau - Stand: 29.08.2012


Der Anbau ist fast fertig - Stand: 21.09.2012


Grün: Zwischen Gelassenheit und Galle
(Ein Gedanke wie für uns gemacht)

Ausgeglichen. Grün ist die Farbe der Mitte. Wie im Farbkreis steht es auch im Mittelpunkt des Lebens durch das lebendige Grün der Natur. Daher ist es die Farbe des Lebens und des Menschseins an sich: Im Grün mischen sich der farbige Stellvertreter des Lichtes, Gelb, mit dem farbigen Stellvertreter der Finsternis, Blau - und genau diese Polarität macht auch das Leben aus. Das Sehnsuchtsbild des Grün-Liebhabers ist eine vollendete Neutralität zwischen den Extremen. Häufig finden sich Charaktereigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Toleranz und Zufriedenheit. Aber wie jede Farbe gibt es bei Grün auch die andere Seite: Gift und Galle, Neid und Unehrlichkeit gilt es zu bekämpfen.


Quelle: Süddeutsche Zeitung, August 2008



Back to top