Skip to: site menu | section menu | main content

                                        Don Bosco Zentrum Regensburg

                                                                      Damit das Leben gelingt

Don Bosco berührte die Herzen der Menschen


Mit über 200 Gästen wurde das Don-Bosco-Fest in Regensburg gefeiert. Einer der Höhepunkte war der Festgottesdienst in der übervollen Don Bosco Kirche. Hauptzelebrant und Festprediger war der ehemalige Abt des Klosters Metten, Emmeram Geser


In seiner Predigt stellte er zunächst Don Bosco als einen Heiligen dar, der sich besonders durch seinen Mut und Optimismus auszeichnete, etwa als Don Bosco mit den strafgefangenen Jugendlichen ohne Wächter einen Ausflug machte und am Abend alle Jugendliche wieder zurückbrachte. Neben Mut und Optimismus aber zeichnete sich Don Bosco besonders durch Freude aus – so der Abt - und hat dadurch die Herzen der Menschen berührt, die ihm begegneten. Dann schlug P. Emmeram einen Bogen zu Papst Franziskus: Auch nach einer Begegnung mit Papst Franziskus seien die Menschen immer zutiefst von seiner Freunde berührt. Welche Bedeutung für Papst Franziskus die Freude hat, zeigt schon der Titel seiner ersten Regierungserklärung: „Evangelii Gaudium – die Freude des Evangeliums“. Dann stellte P. Emmeram mit dem Satz „Evangelisierende mit Geist sind die Verkünder des Evangeliums, die sich ohne Furcht dem Handeln des Heiligen Geistes öffnen“ einen zentralen Aspekt der Regierungserklärung in den Mittelpunkt.
Die Evangelisierung ist für Franziskus eine der großen Aufgaben der Kirche, welche auf vier Säulen ruht, nämlich: Die persönliche Begegnung mit der rettenden Liebe Jesu; die geistliche Freude, Volk Gottes zu sein; das geheimnisvolle und unerwartete Wirken des Auferstandenen und des Heiligen Geistes und die Missionarische Kraft des Fürbittgebetes. P. Emmeram „spannte“ so dann den Bogen zwischen Don Bosco und Papst Franziskus: Die ersten salesianischen Missionare wurden von Don Bosco nach Argentinien ausgesandt, wo es bis heute große Schulen und Universitäten gibt. Der Papst stammt von italienischen Einwanderern ab. Und so wie damals die Freude am Evangelium durch die Don Bosco Missionare nach Argentinien kam, so kommt sie durch den Papst quasi als Bumerang nach Europa zurück, so der Abt.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde das Fest in der Turnhalle weitergefeiert, wo es viel Raum für Gespräche und Begegnungen gab. Beim Rahmenprogramm wurde den Gästen ein Videozusammenschnitt vorgeführt, in denen sowohl Jugendliche als auch Mitarbeiter/innen und Salesianer der Einrichtung kurze Statements abgaben, was sie über Don Bosco und dem Don Bosco Zentrum denken. Ebenso konnten die über 10 Ehrenamtlichen geehrt werden, die regelmäßig kommen, um Jugendliche beim Lernen und bei der Freizeitgestaltung zu unterstützen. Der Zeichenwettbewerb zum Thema Don Bosco, der eine Woche vorher im Don Bosco Zentrum stattfand, bescherte einigen Jugendlichen recht lukrative Preise, die überreicht wurden.
Alles in allem war es ein rundum gelungenes Fest oder wie es u.a. ein Gast ausdrückte: „Des war ja heut ein wunderschöner Festgottesdienst. Die Predigt, unsere jungen Musikanten (wie immer ganz toll!), die vielen Leut! I glaub, dem heiligen Don Bosco hätte das auch alles guat gfalln!“

Pater G.Wendel




Fotos:

Begrüßung durch Direktor Pater Wendel Die Heilige Messe mit Abt Emmeran Die Band bezaubert
Jugendliche malen Don Bosco Unser Kuchenbuffet Herzliche Gespräche
Gute Laune bei unseren Jungs Ehrung mehrerer Ehrenamtlicher Dr. Axel Geiger und sein "Dankeschön"

(zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken)


Back to top